Hier auf Seite 2 werden falsche Angaben auf http://wasserwirbel-kraftwerk.de/technische-daten.htm (bzw. siehe schwarzes Textfeld oben) zu den technischen Daten der Kleinwasserkraftwerk der Familie Kräling richtig gestellt:

Grundsätzlich und strömungstechnisch bedingt ist der Wirkungsgrad von Wasserkraftwerken mit geringer Fallhöher niedriger als jener von Wasserkraftwerken mit großen Fallhöhen. Darüber hinaus zeigt die praktische Erfahrung, dass Gesamtwirkungsgrade über 85% nur von größeren Wasserkraftwerken erreicht werden.

Beim Wasserkraftwerk der Familie Kräling handelt es sich um ein sehr kleines Wasserkraftwerk mit geringer Fallhöhe von bis zu 1,45m. Hier ist ein Gesamtwirkungsgrad zwischen 50 und 60% bereits ein ausgezeichneter Wert, welcher mit 53% auch vom sicher kritisch gesinnte technische Gutachter der Familie Kräling - siehe oben schwarzes Textfeld - bestätigt wurde. Auch die Bemessung des Planers bei einem Turbinenwirkungsgrad von 75% und einem Getriebewirkungsgrad (2-stufiges-Planetengetriebe) von 90% und einem Generatorwirkungsgrad (Standard-Asynchrongenerator) von 83% ergab einen Gesamtwirkungsgrad für das Wasserkraftwerk der Familie Kräling von 56% und liegt damit ebenfalls in dem oben angeführten Wertebereich.

Die Investitionen für einen etwas höheren Gesamtwirkungsgrad Ihrer Kleinwasserkraftanlage mit Hilfe eines direkt getriebenen permanentmagneterregten Synchrongenerators waren der Familie Kräling zu hoch.

Die oben im schwarzen Textfeld von der Familie Kräling angegeben Werte für Durchflussmenge, Fallhöhe, Gesamtwirkungsgrad und elektrischer Leistung sind nicht konsistent. Die exakte Berechnung für das Kleinwasserkraftwerk der Familie Kräling ergibt bei einer Durchflussmenge von 370l/s, bei einer Fallhöhe von 1,18m und einem Gesamtwirkungsgrad von 53% eine elektrische Leistung von 2,3kW bzw. bei einer Durchflussmenge von 610l/s, bei einer Fallhöhe von 1,45m und einem Gesamtwirkungsgrad von 53% eine elektrische Leistung von 4,7kW. Das Maximum des Gesamtwirkungsgrads liegt mit 56% bei etwa 450l/s. Der Verlauf von elektrischer Leistung zur Durchflussmenge ist im Diagramm auf Seite 4 angegeben.

Wie bereits auf Seite 1 vermerkt, prognostizierte der Planer für den Wasserkraftstandort der Familie Kräling einen Jahresertrag von etwa 10.000kWh Ökostrom pro Jahr, wenn die Wasserkraftanlage dem Wasserangebot des Hillebaches laut offizieller Meßstelle oberhalb des Hillestausees entsprechend dimensioniert wird - siehe folgenden Auszug aus der Projektstudie des Planers:

Die Familie Kräling bestand jedoch gegenüber Ihrem Planer vehement darauf Ihre Wasserkraftanlage für eine deutlich höhere Wasserabflussmenge und mit einer Leistung von 4kW zu dimensionieren. Der gerichtliche Sachverständige Herr Dipl.-Ing. Jasper bestätigte, dass bei einer von Seiten der Familie Kräling unterstellten Wassermenge von 0,5m³/s für Ihre Wasserkraftanlage ein Ökostromertrag von 22.000kWh pro Jahr erzielbar wäre - siehe folgender Auszug aus dem Gutachten des gerichtlichen Sachverständigen:

Abschließend kann vermerkt werden, dass das 4kW-Kleinwasserkraftwerk bei entsprechender Wasserführung im Hillebach sogar 4,7kW (gegenüber 4kW sind das 17% mehr) an elektrischer Leistung im Dauerbetrieb generieren kann - siehe entsprechende Angabe im schwarzen Textfeld oben.

 

Für weitere Informationen kontaktieren Sie uns unter: kleinwasserkraft.de@yahoo.com